Stulle ohne Brot

onigirazua

Für gewöhnlich hab‘ ich es ja nicht so mit Hypes. Doch von Onigirazu bin auch ich Fan! Diese superschnellen Reis-Sandwiches mit unendlichen Füllmöglichkeiten, die letztes Jahr in Japan als ‚dish of the year‘ ausgewählt wurden. Dort sollen sich in manchen Kochbuchabteilungen meterlange Regalreihen rein dem Thema „Was-fülle-ich-zwischen-je-zwei-Lagen-Reis-und-Nori“ widmen.

Die Weiterentwicklung der in Japan allgegenwärtigen Onigiris (die ich ehrlich gesagt in der klassischen Form immer schon etwas langweilig fand), tauchte erstmals Anfang der Neunziger in einem Food Manga namens Cooking Papa auf, geriet zwischenzeitlich in Vergessenheit und jetzt ist die Nachfrage groß.

onigirazu1

Onigirazu habe ich zunächst als schnelle Alternative zu (den im Vergleich doch aufwändigen) Kimbap für mich entdeckt. Füllen, umklappen, fertig. Doch Onigirazu ist die ideale Resteverwertung für alles mögliche Zeugs: Braten, Tempura, Fried Chicken, gedünsteter Fisch, Grillfleisch, Bulgogi usw. Und ich bin ja immer für jede Art der kreativen Resteverwertung zu haben. Zudem sind sie, wie jede Stulle auch, perfekt für den Transport und unterwegs. Klein, handlich und absolut alltagstauglich.

onigirazusteps1

Auch mein Patenkind liebt diese „Reisburger“, wie er sie nennt. Und wenn er so langsam in Richtung Gummibärchen schleicht, habe ich jetzt eine schnelle gesunde Alternative. Etwas auf die Hand. Er mag am liebsten Onigirazu mit Bulgogi, Catalognasalat, eingelegten Schwarzwurzeln und Omelett. Dafür gab es beide Däumchen nach oben. Ich mag bisher am liebsten karamellisiertes Kimchi mit Rucola und Spiegelei. Eine „deutsche“ Füllung mit confiertem Fisch, Grie Soß und Gurke fanden wir beide etwas gewöhnungsbedürftig – trotzdem nicht schlecht.

Ihr könnt alles nehmen, was euch schmeckt und einfällt. Von Spargel, Schinken, Ei bis frittierte Garnelen mit Wasabi und Algensalat. Damit die Onigirazus nicht langweilig schmecken, achte ich nur auf mindestens 3 verschiedene Komponenten in der Füllung.

onigirazu2

Onigirazu zubereiten:
Ich habe extrakleine Onigirazu aus der Hälfte eines Noriblattes gemacht. Hier klappt man das eine Ende über die Füllung und wickelt alles straff in eine Folie (man muss nur auf einen kleinen Rand achten, damit sich alles gut verschließen lässt). Doch normalerweise werden Onigirazu etwas größer mit einem ganzen Noriblatt zubereitet. Dafür legt man wie immer zuerst eine Folie aus. Darauf diagonal ein Noriblatt mit einer Spitze nach vorne. Reis in die Mitte setzen und möglichst quadratisch flach verteilen (hier hilft ein in Wasser getauchter Löffelrücken). Füllungen darauf gleichmäßig verteilen und dabei die imaginäre Schnittkante beachten, damit beim Aufschneiden alles farbenfroh sichtbar wird. Mit einer weiteren Lage Reis abdecken. Nun jeweils die gegenüberliegenden Spitzen mithilfe der Folie anheben und möglichst straff über den Reis ziehen. Mit beiden restlichen Ecken ebenso verfahren und alles sehr straff in die Folie einwickeln (wichtig, damit die Onigirazus nicht auseinanderfallen). Diagonal oder quer in der Hälfte mit einem scharfen Messer aufschneiden. Aus der Folie wickeln und essen.

von außen ziemlich unspektakulär

von außen ziemlich unspektakulär

Ginger Scallion Steamed Fish

IMG_8602 (2)

Dieses Jahr habe ich begonnen, meine rudimentären Chinesischkenntnisse aufzubessern, u.a. mit Kitchen conversations (statt Shower conversations). Ein Grund mehr zu kochen. Noch macht es Spaß, mal schauen wie lange diese Phase anhält. Mandarin ist ja bekanntlich eher eine Sprache für … Weiterlesen

Silberstreif

laghman

Wenn Nudeln beim Ziehen nicht reißen… Wer lesen kann, kann auch kochen. Noch vor zwei Wochen hatte ich NULL Ahnung, wie uigurische Nudeln überhaupt hergestellt werden. Nun habe ich auf wundersame Weise (nein, dank einer genauen Rezeptanleitung) feine, nudelartige (!) … Weiterlesen

Heute nur Reste

epok2

Die Reste einer ziemlich dicken Maispoularde, die ich zuvor mit Ginsengwurzeln, Jujube (Chinesische Datteln), Knoblauch und etwas Klebreis gefüllt, mit Wasser aufgesetzt und ca. 90 Minuten leise geköchelt hatte (das wäre auch schon das ganze Rezept für eine in Korea … Weiterlesen

Black Bean Noodles…

Bild 678

…bzw. Gan Jjajang 간짜장. Endlich. Endlich habe ich es geschafft, ein Rezept für Gan Jjajang festzuhalten. (Ich koche nicht, um zu bloggen. Leider. Dementsprechend oft passiert es, dass ich die Rezepturen beim Kochen aus der Lamäng nicht festhalte. So brauche … Weiterlesen

#WBD2015: Manakish mit Za’atar

manakish

Ihr Ottolenghi-Anhänger da draußen (und ich weiß, ihr seid nicht wenige) – heute gibt es ein passendes Brot zu seinem Aromenuniversum: Manakish. Ein Fladenbrot der levantinischen Küche, das je nach Region immer etwas unterschiedlich ausgesprochen wird. Natürlich getoppt mit dem … Weiterlesen

From Scratch: Joghurt, griechische Art

IMG_8058

Eigentlich gehöre ich ja zu den Leuten, die probiotisches Essen eher in Form von Kimchi zu sich nehmen und ohne weiteres auf Joghurt verzichten können. Weil er mir in den seltensten Fällen schmeckt. Zu wässrig, zu sauer, zu flüssig. Irgendwas … Weiterlesen

Kalte Nudeln #2

bibim naengmyun

Nach der #1 kommt #2. Und zwar Naengmyeon. Kalte Nudeln wortwörtlich (Naeng = kalt, Myeon = Nudeln). Von diesem ursprünglich nordkoreanischen Gericht, das erst nach dem Koreakrieg durch die vielen Flüchtlinge in ganz Südkorea bekannt (und beliebt) wurde, gibt es … Weiterlesen

Kalte Nudeln #1

Bild 558

Bibimbap, gemischter Reis, ist das meistgesuchte und meistgeklickte Rezept auf meiner Seite und in manchen Städten mittlerweile gefühlt an fast jeder Straßenecke erhältlich (vor allem in Berlin – eine gute Übersicht bieten Stil in Berlin und iheartberlin, wobei auf meiner … Weiterlesen

Budino di Ricotta nach Artusi

Bild 510

„Aus Italien kam die Petersilie.“ Nur mit diesem einzigen Satz erwähnt Jean Anthèlme Brillat-Savarin in seinem Werk „Physiologie des Geschmacks“ sein Nachbarland Italien. Dass weit mehr als nur die Petersilie die kulinarische Identität Italiens ausmacht, beweist einige Jahrzehnte später Pellegrino … Weiterlesen