LinkListen_NachkochenNachlesen

Ein tolles Nussbrot mit Trockenfrüchten von Evchen kocht ist sofort auf meine Nachbackliste gerutscht. Entdeckt natürlich über Zorras World Bread Day 2017. Leider habe ich es diesmal verpasst ein Brot einzureichen, aber ich verfolge wie jedes Jahr gerne Zorras Pinboard und lasse mich inspirieren.

Zu Brot braucht man Suppe. Letztens habe ich eine köstliche fruchtig-würzige Karottensuppe mit Ras el-Hanout probieren dürfen und möchte sie gerne nachbauen (es grenzt an ein kleines Wunder, dass ausgerechnet ich mich nach Karottensuppe umschaue – normalerweise ertrage ich noch nicht mal die Farbe). Für ein erstes Reverse Engineering werde ich mich wohl grob an dieser Karottensuppe von Tanja Grandits orientieren.
Bewährte Rezeptempfehlungen eurerseits werden trotzdem dankend angenommen. Schließlich liebe ich es, Rezepte miteinander zu vergleichen.

Apropos Suppe. Claudias Blumenkohl-Kokossuppe werde ich ganz sicher auch lieben.

Noch notiert: Bücher für die Schenkliste. Zufällig beide von Phaidon.

Vegan: The Cookbook – Jean-Christian Jury

Der Ruf der veganen Küche hat hierzulande durch nervtötende Missionierer und Ersatzprodukte in Plastikkleidung enorm gelitten. Doch meiner Meinung nach haben wir es der Unwissenheit (über die Produktvielfalt, passgenaue Zubereitungstechniken, exakte Würzung, schmackhafte Rezepte) und somit einem begrenzten/langweiligen Kochrepertoire zu verdanken, weshalb veganes Essen hier keine breite Zustimmung findet. Letztlich (und auf Dauer) kann NUR Geschmack überzeugen. Und genau hier setzt das Buch an. Es ist ein dickes Nachschlagewerk mit 500 Rezepten, basierend auf traditionelle Gerichte aus 150 verschiedenen Ländern. Also „echte“ pflanzliche Küche aus allen Ecken der Welt. Gerichte, die sich selbst genügen. Gerichte, die nicht nachahmen wollen. Gerichte, die in erster Linie schmecken.

On Vegetables – Jeremy Fox

Noch mehr Grünzeug – und sehr persönliche Einblicke von Jeremy Fox. Über dieses Buch habe ich überall nur Gutes gehört. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Das Maximum an Geschmack aus Pflanzen herausholen zu können, macht für mich wahre Kochkunst aus. Fleisch kann doch (fast) jeder.

PS: Und die oben abgebildeten zwei Sorten von Gat (갓), breitblättriger Senf oder einfach Senfkohl genannt, werde ich gleich zu Kimchi verarbeiten.

Advertisements

Happy Chuseok 2017

Ein kurzes Happy Chuseok euch allen! Chuseok (koreanisches Thanksgiving) feiere ich in der Regel zwar nicht, aber einige Songpyeon habe ich heute – eigentlich gestern schon – verdrückt (das Bild ist jedoch aus dem Archiv). Hattet ihr auch schon Songpyeon … Weiterlesen

Mini-Mochis in Rentnerkleidung und Wassonstsoloswar

Zunächst was nicht so gut war: Hach, in Sachen (Kimchi-)Weltrettungsmission wird es nicht ruhiger. Wieder ziemlich viel Mist zum Thema Kimchi gelesen (eher zufällig bzw. etwas spät entdeckt, dafür nicht minder erschreckend). Ich mag den Tim Raue ja irgendwie sehr, … Weiterlesen

Gerüchteküche x Parmesanpudding

Anscheinend lesen hier einige CKler mit. Leicht amüsiert, aber auch etwas irritiert musste ich feststellen, dass im „Chefkoch-Forum“ wilde Spekulationen über meine Wenigkeit herumwabern. Ab und an. Immer mal wieder. Daher jetzt und für alle Zeiten, hier ein paar Fakten: … Weiterlesen

Hier und Jetzt

„Creativity and ego cannot go together. If you free yourself from the comparing and jealous mind, your creativity opens up endlessly. Just as water springs from a fountain, creativity springs from every moment. You must not be your own obstacle. … Weiterlesen

2017

Ich glaube, 2017 wird für mich das Jahr des Makgeollis! Nicht das billige Produkt aus der Plastikflasche, vollgestopft mit künstlichen Süßstoffen und Konservierungsmittel. Nein, das richtige Zeug, das aus nur drei Zutaten handwerklich hergestellt wird (und erstaunlich spritziger und herber … Weiterlesen

Bergauf

Heute, zur Wintersonnenwende, ganz klassisch Dongji Patjuk gegessen – ein Congee/Porridge aus Azukibohnen, Reis und kleinen Mochibällchen. Wahlweise salzig oder süß. Auf das zusätzliche Verspritzen an allen vier Ecken des Hauses, so wie es meine Oma früher tat, habe ich … Weiterlesen

LinkListen_Sommeressen und etwas Gedöns

Die ersten Wochen des Sommers waren geprägt von rosaroten Wolken. Mit Erdbeergeschmack. Ich habe meine zwischenzeitlich vergessene Leidenschaft für altmodische Windbeutel wiederentdeckt. Und jede Erdbeere, die ich fassen konnte, wurde in dieser Saison geviertelt und verschwand sofort in einer rosaroten … Weiterlesen