Sommeressen: Miyeok Naengguk

Noch schnell ein weiteres Rezept für den Sommer. Kurz und schmerzlos.

Im Hochsommer ist dieses Gericht in ganz Südkorea eine beliebte Suppenalternative. Fast jede Familie macht Naengguk etwas anders und auch mein Rezept soll euch nur zur ersten Orientierung dienen. Ihr könnt die Menge an Seetang/Wakame und Gurken immer variieren, fein geschnittene Zwiebelstreifen statt der Lauchzwiebel nehmen, Chiliringe oder etwas Gochugaru hinzufügen. Als Farbtupfer nehme ich zusätzlich gerne Möhrenstreifen oder manchmal auch fein gehobelte Radieschen. Und wenn ihr etwas Dashi-Brühe übrig habt, könnt ihr einen Schluck dazugießen. Wichtig ist beim Abschmecken nur eine exakte Balance von Säure und Süße, doch die Säure sollte im Vordergrund stehen.

Portionsweise in kleinen Suppenschälchen neben der Reisschale servieren.

Miyeok Naengguk_Kaltschale mit Wakame-Algen und Gurken

Zutaten für ca. 4 Portionen

750 ml Wasser
10-15 g Wakame/Miyeok, getrocknet (ca. 2 Handvoll eingeweichte Wakame)
1 EL Sojasauce, hell
4 EL Apfelessig
2-3 EL Zucker
1/3 Schlangengurke oder 2 kleine Feldgurken, Julienne
etwas Sesam
etwas Lauchziebel, feine Ringe
1 kleine Knoblauchzehe, fein zerrieben
kräftig mit Salz abschmecken
(ca. 8-9 Umdrehungen Salz aus der Mühle)
Eiswürfel zum Servieren (ca. 3-4 pro Portion)

optional:
1 EL Maesil Sirup/koreanischer Pflaumensirup (dann Zucker reduzieren)
etwas Chili (nicht zu scharf)
Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Getrocknete Wakame-Algen in einer Schüsel mit kaltem Wasser ca. 30 Minuten einweichen. Kurz kräftig kneten und zügig durchspülen.
  2. In einem Topf Wasser mit etwas Salz aufkochen und die eingeweichten Algen für wenige Sekunden kurz blanchieren. Alternativ einfach den Wasserkocher nutzen und das heiße Wasser in die Schüssel mit den Algen schütten. Abseihen, kalt abspülen und fest ausdrücken. Zu einem Ballen formen und in mundgerechte Stücke zerschneiden und zurück in die Schale geben.
  3. Die geschnittenen Algen mit Essig, Sojasauce, Zucker würzen und gut vermengen. Alles mit ca. 750 ml Wasser auffüllen. Gurkenstifte, Sesam, Lauchzwiebel zugeben, verrühren und kräftig salzen. Final abschmecken mit ein paar Tropfen Essig, einer Prise Zucker und Salz. Die Säure sollte gut durchscheinen. Gut gekühlt und stets mit Eiswürfel in kleinen Portionsschalen zu Reis und Beilagen servieren.
  4. Falls etwas Schärfe gewünscht, ein paar Chiliringe oder eine Prise Gochugaru hinzufügen.
    Maesil Aeg/koreanischer Pflaumensirup (oder alternativ ein anderer säuerlich-süßer Fruchtsirup) ist rein optional, doch ein paar Tropfen davon heben den Geschmack.
Advertisements

Ich freue mich über eure Gedanken.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.