2017

sul1

Ich glaube, 2017 wird für mich das Jahr des Makgeollis! Nicht das billige Produkt aus der Plastikflasche, vollgestopft mit künstlichen Süßstoffen und Konservierungsmittel. Nein, das richtige Zeug, das aus nur drei Zutaten handwerklich hergestellt wird (und erstaunlich spritziger und herber ist als das süßliche Industrieprodukt). Ihr erinnert euch vielleicht an mein letztes kulinarisches Projekt aus 2016? Es wird mich definitiv ins neue Jahr begleiten. Nach den ersten Experimenten bin ich angefixt. Zu beobachten wie fröhliche Milchsäurebakterien und Hefen eine wilde Party schmeißen und dabei Reis und Wasser langsam in Alkohol verwandeln, ist die reinste Freude. Aber es geht (geschmacklich) noch mehr. Das weiß ich. Vor allem die Säure muss ich noch in den Griff bekommen…

Wer hätte jemals gedacht, dass ausgerechnet die Themen Sauerteig (Nuruk, der Starter, ist eine Art getrockneter Sauerteig) und Alkohol bzw. Homebrewing mich derart faszinieren können? Ich lese, schaue, lerne. Noch. Daher (noch) keine Rezepte.

Irgendwelche Makgeolli-Liebhaber unter euch? Oder hat gar jemand schon Erfahrung in der Herstellung von Makgeolli?

PS: Falls jemand in Seoul Makgeolli probieren möchte, empfehle ich die ziemlich entspannte Bar Damotori H (다모토리 ㅎ) im Viertel Haebangchon/Gyeongnidan. Dort werden Makgeolli-Sorten aus allen Provinzen des Landes angeboten und es gibt einen praktischen „Sampler“ mit fünf kleinen Schälchen unterschiedlicher Sorten – perfekt zum Durchprobieren und Entdecken. Zudem bieten alle Makgeolli-Bars (wie Izakayas) auch gleich die passende warme(!) Essensbegleitung an.

Damotori H (다모토리 ㅎ)
44-18 Yongsan 2(i)ga-dong, Yongsan-gu, Seoul, South Korea
Tel.: +82 (0) 70 8950 8362

Wer etwas mehr Zeit hat und auch mehr über Makgeolli, weitere Alkoholsorten und koreanische Brautradition erfahren möchte, kann die Sansawon Gallery (sowohl Museum als auch Brauerei) in Pocheon besuchen, in etwa anderthalb Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Seoul zu erreichen.
Die Brauerei bietet zudem diverse Homebrewing-Kurse an (auf Anfrage/Reservierung). Hier ein erster Eindruck von Sansawon und die wichtigsten Schritte in der Herstellung von Makgeolli und Soju (Koreanisch mit englischen Untertiteln).

The Gallery Sansawon (Baesangmyun Brewery)
512 Hwahyeon-ri, Hwahyeon-myeon, Pocheon-si, Gyeonggi Province
Tel.: +82 (0) 31 531 9300

noch mehr Infos und Preise

Advertisements

12 Kommentare zu “2017

  1. Juchuu, das werde ich mit Freude verfolgen (und dann, wenn das Rezept soweit ist, entweder auch versuchen oder ehrfürchtig zugucken)! In Seoul habe ich mal Makgeolli getrunken, der richtig gekribbelt hat und interessanterweise leicht nach Banane schmeckte. Liebe Grüße und Frohes neues Jahr!

    • dir auch, liebe tina!

      kann gut sein, dass tatsächlich banane drin war. es gibt ja so wahnsinnig viele möglichkeiten mit makgeolli: anderes getreide, früchte, maronen, süßkartoffeln, kürbis etc. etc.
      und meine erste version war auch spritzig (fast wie sekt) und die halbe flasche ist mir um die ohren geflogen…

  2. Bei Blubbern und Bläschen bin ich ja immer gern dabei. Nur leider ist mir in Korea damals kein guter Makegolli begegnet, so dass nach dem ersten Probieren schluß war. Einen Tipp für Berlin gibt es wahrscheinlich nicht, oder? Ich folge dennoch deinen Projekten immer wieder mit Spannung und wünsche von Herzen ein spannendes 2017!

  3. Vielen Dank für den Tip, ist für die nächste Koreareise vorgemerkt.
    Und auf das Rezept bin ich auch schon sehr gespannt!
    Darüber hinaus freue ich mich dieses Jahr wieder von Dir lesen zu dürfen.
    Alles Gute dafür!

  4. hallo, die säure kriegt man am besten durch kühleres brauen unter kontrolle. den makgeolli am besten konstant bei 18° brauen. kühleres brauen kann dann ein paar wochen länger dauern, aber die süsse ist das warten auf jeden fall wert. ich braue makgeolli normalerweise im keller um die 18° zu erreichen. ausserdem ist ein 1:1 wasser-reis verhältnis empfehlenswert fuer einen süssen geschmack. sprich 1 liter wasser auf 1kg suesser reis (trocken gewogen). je hoeher die wasser konzentration, desto höher die säure. also am besten beim verhaeltnis von 1:1 bleiben und den wasser gehalt nicht erhöhen.
    viele gruesse
    yeong-hoon

    • klasse! danke dir für die tipps! wasser und temperatur regulieren war auch mein plan, aber solche konkrete angaben helfen natürlich immens. nur – gehst du wirklich so tief mit der temperatur runter? ich dachte, unter 20 grad solle man bei makgeolli/nuruk nicht gehen… und nimmst du zusätzliche hefe oder reicht dir nur nuruk?

      habe anfänglich ganz traditionell nur nuruk verwendet, doch das dauerte ewig und habe später zusätzlich (sehr wenig) hefe zugeführt.

    • die oben genannte baesangmyun brauerei hinter „sansawon“ stellt auch den neurin maeul makgeolli her. 🙂

      danke dir trotzdem für die erinnerung. neurin maeul pub in yangjae-dong steht auf meiner liste.

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s