#WBD2016: Olivenöl Burger Buns

burger1

Wie jedes Jahr bin ich Zorras Einladung gefolgt und habe für den World Bread Day ein anfängertaugliches (!) Brot gebacken. Brötchen in diesem Fall. Und wie alle meine bisherigen Brotrezepte sind auch diese Buns einfach, unkompliziert und ohne Vorteig.

Ursprünglich hatte ich ein anderes Brot vorbereitet, doch diese einfachen Burger Buns mit Olivenöl haben mich kürzlich so positiv überrascht, dass ich sie an dieser Stelle vorstelle. Sie sind außen weich und innen fluffig, gleichzeitig ist die Krume stabil genug, um Fleischsaft und Saucen (s.u.) standhalten zu können. Alles was ein Burger Bun eben braucht.

Diese Buns wurden aufgeschnitten, die Schnittflächen kurz in der Pfanne mit wenig Olivenöl geröstet, mit Frischkäse dünn bestrichen und mit Melissa Clarks Pulled Pork, Cole Slaw und Barbecue Sauce befüllt (ja, ich esse immer noch Pulled Pork). Beweisfotos gibt es keine. Es war zu köstlich (nur würde ich demnächst bei der Sauce die Zuckermenge leicht reduzieren, obwohl ich bereits „nur“ passierte Tomaten statt Ketchup verwendet hatte).

burger2

Olivenöl Burger Buns
leicht adaptiert von The Kitchn
Zutaten für 8 große Brötchen

425 g Mehl (405)
1 P Trockenhefe
118 ml lauwarmes Wasser
118 ml Milch
1 Ei, L
30 ml Olivenöl
2 EL Zucker
1 TL Salz

zum Bepinseln: 1 EL Butter

Zubereitung:

  1. Lauwarmes Wasser mit Hefe vermischen und ca. 10 Minuten beiseite stellen.
  2. Milch, Ei, Olivenöl, Zucker, Salz und die Hefemischung in einer Schüssel gut verrühren. Mehl dazugeben und alles gut vermengen. Auf geringer Stufe 10 Minuten maschinell kneten (alternativ mit der Hand ebenfalls ca. 10 Minuten kneten nach Bertinets Technik s. Tipps). Der fertig geknetete Teig ist noch immer relativ weich, jedoch seidig glänzend und nicht mehr klebrig wie am Anfang, und sollte auf Druck langsam zurückspringen (zusätzlich mache ich immer einen „Windowpane-Test“, ob der Teig sich hauchdünn ziehen lässt).
  3. Den Teig gut abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
  4. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen und in 8 gleiche Teile zerteilen. Jedes Stück zu einer straffen Kugel schleifen und auf ein Backblech (Backpapier) geben. Jede Kugel ca. 1,5 cm flach drücken. Die Teiglinge mit Folie und Tuch abdecken und erneut ca. 40-60 Minuten gehen lassen, bis sie wieder das doppelte Volumen erreicht haben.
  5. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Stückchen Butter in einem Pfännchen schmelzen und die Teiglinge vorsichtig bepinseln, damit die Oberfläche/Kruste weich bleibt. 15-18 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Auf einem Rost komplett auskühlen lassen. Nach Wunsch befüllen. Falls einige Buns übrig bleiben, einfach einfrieren.

Tipps: Wer keinen leistungsstarken Kneter hat, kann den Teig auch von Hand kneten. Er ist anfänglich sehr nass und klebrig, doch gerade diese Konsistenz eignet sich perfekt für das manuelle Kneten. Und die Knetzeit dauert nicht länger, wenn man die richtige Technik anwendet. Ich knete Hefeteig nur noch nach Bertinets kraftsparender und effizienter „Slap and Fold Technik“, mit der ich eine ausreichende Glutenbildung innerhalb von 10-15 Minuten erreiche:
Dafür den Teig ohne zusätzliches Mehl auf eine Arbeitsplatte geben. Seitlich nur mit den Fingerspitzen greifen (der Teig darf/soll an den Fingerspitzen und auf der Arbeitsplatte kleben). Den klebrigen Teig hochziehen, das untere Ende auf die Arbeitsplatte klatschen, das andere Ende von vorne nach hinten umklappen. Immer wieder bis der gesamte Teig sich alleine von der Arbeitsplatte löst und seidig glänzt. Falls der Teig ganz am Anfang so sehr klebt, dass er sich kaum von der Platte löst, in den ersten 5 Minuten auf das Klatschen verzichten und nur von vorne nach hinten umklappen. Hier ein Video (die ersten 8 Minuten).

Variation: ca. 100 g des Mehls durch Vollkornmehl ersetzen

World Bread Day 2016 (October 16)

Advertisements

Ein Kommentar zu “#WBD2016: Olivenöl Burger Buns

  1. Das Rezept ist gespeichert! Sachen mit Olivenöl gehen bei mir immer und auch ich esse immer noch pulled Pork. Ist ja auch geil. 😉 Danke fürs Mitmachen beim World Bread Day!

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s