Comes and Goes plus Wing Wing

Hyukohs 와리가리 Wari Gari (Comes and Goes)

Hyukoh – derzeit die (musikalische) Sommersensation in Korea. Die eigentliche Sensation ist, dass dahinter echte Musiker statt Jungs aus der koreanischen Casting-Retorte stehen. Eine Indie Band aus jungen Musik- und Kunststudenten (alle Jahrgang 93), verwurzelt in der Szene um Hongdae, erlebt gerade einen kometenhaften Aufstieg (auch ich bin – wie die halbe Nation – erst durch 무한도전 Infinite Challenge über Hyukoh gestolpert).

Eine Art asiatische Wiederauferstehung von The Whitest Boy Alive. Jedoch hat Frontmann und Songwriter Oh Hyuk im Vergleich zu Erlend Øye die eindeutig bessere Stimme.

Hyukohs 위잉위잉 ‚Wing Wing‘

Übrigens, V. is back. Und sie hat überaus treffend Hyukohs 90’s Fashion Style analysiert (als Service des Hauses – off topic und nur für Mädchen – noch ein lesenswerter Beitrag von V. über Double Cleansing Method).

4 thoughts on “Comes and Goes plus Wing Wing

    • Freut mich sehr, Naekubi! Ich muss gestehen, dass ich die Jungs mag, gerade weil sie nicht wie koreanische Musik aka K-Pop klingen. Doch in letzter Zeit bin ich etwas entsetzt über mich – höre ich doch immer „Sober“ von Bigbang beim Sport. Ich mag sogar das MV dazu. Perfekt fürs sinnlose (?) Laufen/Rennen/Strampeln und dabei das Hirn frei pusten. Vielleicht auch was für Dich? Reinhören.

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s