Volltreffer

Bild 628

Hier kommt noch schnell eine dringende Empfehlung fürs Wochenende. Kartoffeln, Speck, etwas Sauerrahm – mehr braucht man nicht um glücklich zu sein.

Wer die Zutaten gerade nicht im Haus hat, geht am besten nochmals einkaufen. Auch wenn es regnen sollte. Oder der Wocheneinkauf bereits erledigt wurde. Ja, trotzdem. Es lohnt sich. Vertraut mir.

Denn der Geschmack und Duft vom steirischen Erdäpfelstrudel nach der kochenden Küchenschabe (die anscheinend immer zu wissen scheint, was mir schmeckt, noch bevor ich es weiß) könnte auch euch süchtig machen. Ich habe mich dabei ertappt, wie ich minutenlang mit geschlossenen Augen diesen Duft eingeatmet habe. Ein.Aus.Ein.Aus.Ein.Aus. Heimeligkeit, Kerzenschein und all das, was gegen Novembergrau hilft, kann man tatsächlich essen.

Ich wage gar zu behaupten, etwas besseres kann einer Kartoffel nicht passieren…

Für das Rezept müsst ihr klicken. Bei mir nur ohne Kümmel (verursacht bei mir leider Würgreflexe), dafür schummel ich immer noch eine mitgedünstete Zwiebel unter und den Strudelteig mache ich nur noch nach diesem bewährten Rezept. Vielleicht noch der wichtigste Tipp am Rande: Das Rezept funktioniert nur mit mehligen (!) Kartoffeln. Nur sie sind in der Lage, ein kartoffelig-buttrig-speckaromatisches Kissen zu schaffen, in das man wohlig weich fällt, wenn die Hülle splittert. Festkochende Kartoffeln enttäuschten dagegen. Dazu esse ich gerne einen einfachen Salat aus Spitzkohl oder Rettich. Und nun, los!

PS: Und warum mein Blech so fettverschmiert ist, verrate ich euch im nächsten Beitrag.

15 thoughts on “Volltreffer

  1. jaaaa, der ist fein!!!! ich hab mal vor längerem aus einem kochbuch einen erdäpfelstrudel gemacht und bin gescheitert. nachdem ich hier über den strudelteig (der geht wirklich gut!!) auf den link zur küchenschabe gekommen bin, hab ich’s doch nochmal versucht mit den erdäpfeln und dem strudel. der trick ist wohl das vorher-anbraten. und der sauerrahm. bei mir gab’s ihn mit kümmel, aber ohne speck :o)

    • ja, ich brate ja tatsächlich so lange, bis die dünnen kartoffelstifte gar sind. aber eine andere variante kenne ich ehrlich gesagt auch nicht. alles direkt von der küchenschabe gelernt.

  2. Das Strudelteigrezept merke ich mir. Leider wird das Nachkochen/-backen hier etwas Glücksache, denn die Erdäpfel sind nie deklariert, ab und an mehlig aber meist festkochend, und ja, erkennen tu ich sie halt nicht vom Aussehen.

  3. Pingback: Apfelgold | missboulette

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s