Kalorienaufnahme im Halbschatten

Bild 626

Auch wenn es heiß ist, braucht der Mensch etwas Süßes. Diesen unkomplizierten No Bake-Cheesecake habe ich ausgerechnet meiner Freundin A. zu verdanken, die zwar alles kann – nur nicht kochen. Sie ist ein wandelndes Musik- und Filmlexikon, kann zeichnen, schreiben, singen, Prada-tragende-Teufel überleben und sich dabei noch den Humor bewahren. Doch zwei Töpfe gleichzeitig auf dem Herd bringen sie stets sofort zu Fall. Die Küche liegt definitiv außerhalb ihres Universums…

Mit diesem Kuchen aber, und das ist die Ironie an der Geschichte, hat sie bei einem Rezeptwettbewerb eines (nicht unbekannten) deutschen Food-Magazins teilgenommen – und gewonnen! Wer diesen Kuchen probiert, kann die Entscheidung vielleicht nachvollziehen. Lange Zeit war dieser Kuchen mein Favorit in Sachen Cheesecake (neuerdings habe ich einen anderen entdeckt, aber der schmeckt am besten warm und ist für die kältere Jahreszeit bestimmt). Wichtig ist hier eine ordentliche Portion Zitronenabrieb, damit die Creme frisch und zitronig schmeckt. Bloß nicht damit geizen.

American Cheesecake

Boden
200 g Butterkekse
125 g Butter, sehr weich (nicht flüssig)
Füllung
200 g körniger Frischkäse
400 g Doppelrahm-Frischkäse
Zucker nach Geschmack
Zitronenabrieb einer Zitrone
wenig Zitronensaft

Belag: Obst mit leichter Säure nach Wahl und Saison (s.u.)

Zubereitung:

  1. Kekse in einer Tüte mit dem Nudelholz zerbröseln. Die sehr weiche Butter kurz mit einem Löffel verrühren und mit den Bröseln gut vermengen. Die Masse in eine mittelgroße Auflaufform (ich verwende meist die für 4 Portionen Lasagne) als Boden gut andrücken.
  2. Alle Zutaten für die Füllung nur mit einem Löffel gut vermengen. Evtl. vorher überschüssige Flüssigkeit vorsichtig abgießen. Mit Zitronenabrieb, Zucker und etwas Zitronensaft gut abschmecken. Creme auf den Boden verteilen. Der Kuchen kann ruhig relativ flach ausfallen, da er doch etwas reichhaltig schmeckt.
  3. Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen (besser über Nacht, ideal zum Vorbereiten). Kurz vor dem Servieren mit Beeren (oder Obst nach Wahl) belegen. In kleine Vierecke schneiden (oder mit Portionsförmchen ausstechen) und unbedingt kalt genießen.

Tipps: Auf dem Bild habe ich als Topping eingelegte ligurische Kumquats verwendet, die im eiskalten Frühling als eingefangene Sonne mit in den Norden reisen mussten. Doch noch besser (und ideal zur jetzigen Saison) passen frische gemischte Beeren. Außerhalb der Saison können alternativ auch TK-Beeren genommen werden.

Ach, und die Creme sollte nicht allzu übermotiviert geschlagen werden, bis die Arme schmerzen, sonst wird sie zu flüssig. Das ist mir passiert, als ich für den besagten Wettbewerbsbeitrag meine bescheidene Hilfe anbieten wollte. Ich hätte beinahe alles vermasselt.

PS: Den wunderbaren Shortbread-Upside Down-Cheesecake im Glas von Petra habe ich auch schon probiert, sowohl mit Aprikosen (bei mir mit Rosmarin statt Holunder) als auch mit Erdbeeren (mit Zitronen-Basilikum-Schmand statt Frischkäse). Schnell, einfach und gut! Und noch mehr (eis)kalte Kuchen gibt es bei Julie.

Advertisements

12 Kommentare zu “Kalorienaufnahme im Halbschatten

  1. klingt mal wieder richtig köstlich! herzlichen dank auch an die freundin! auch die „geschichte“ zu dem rezept finde ich sehr erfrischend 🙂

  2. Wieder einmal ein sehr schönes Rezept. Aber noch schöner finde ich die Geschichte Deiner Freundin A. Sie war sicher selbst verblüfft, mit ihrer Kreation gewonnen zu haben… Congrats!

    • hast‘ die doch bemerkt! wie wahr. nichts für die schlanke linie. aber ich finde ja, je mehr man über kalorien nachdenkt, desto eher setzen die an. also, umkehrschluss…

  3. Schade, so ein Gewinner-Rezept würde ich auch gern mal probieren, aber irgendwie vertrage ich immer Cheesecakes aus dem Kühlschrank nicht. Ich mach dann die gebackene Variante.

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s