Häufung von Maulbeeren

Sachen gibt’s. Neulich erst im Vorbeirauschen was von Maulbeerbäumen gehört. Dann lagen aus heiterem Himmel diese Maulbeerblätter (Bbong Nip) vor mir. Der Beeren (Odi) wegen soll mein Onkel neuerdings auch welche anbauen. Und erst gestern was über Maulbeer-Reiskuchen überflogen – wieso urplötzlich Maulbeeren all überall? Merkwürdig.

Noch bis vor kurzem kamen mir bei Maulbeeren nur Lederkram und Taschen in den Sinn…

Jetzt weiß ich: Maulbeertee schmeckt. Nussig irgendwie. Und wird getrunken und getrunken. Ich fühle mich schon fast wie eine Seidenraupe – die frisst bekanntlich auch nur Maulbeerblätter.

Übrigens, in Moabit soll es auch Maulbeerbäume geben, hörte ich jedenfalls. Vielleicht die letzten Relikte der preußischen Seidenzucht?

P.S. Ja, ja, ich weiß. Die akribischen Ameisen unter euch haben bestimmt schon längst bemerkt, wie lange ich hier nicht gekocht habe – außer Pancakes nix gewesen… Das nächste Mal bestimmt – hoffentlich!

8 thoughts on “Häufung von Maulbeeren

  1. Oh, ich liebe Maulbeeren! Meine Großeltern in Ungarn hatten einen großen Baum aufm dem Hof stehen. und um an die Maulbeeren zu kommen, mussten wir als Kinder immer über die Planken des Schweinestalls aufs Wellblechdach klettern, um von dort an die Früchte zu kommen. Das hat sich tief eingeprägt.
    Guck mal auf mundraub.org, da kannste auch Maulbeerbaum als Suchoption eingeben und da scheinen einige in Berlin rumzustehen (Zwerg berichtete von einem Maulbeergelage im Schlosspark von Charlottenburg *g*).
    Und wenn Du schon nicht kochst, dann mach ich eben heute Abend was koreanisches🙂

  2. Ich habe Maulbeeren das erste Mal vor 2 Jahren gekostet – mein Vater hat bei sich in der Nähe einen Maulbeerbaum entdeckt und fleissig gesammet. Und prompt beim Pflücken ein älteres koreanisches Pärchen kennengelernt, die ihn mit Tips zu leckeren Restaurants in Frankfurt versorgt haben! : D
    Bei welchem heiteren Himmel kann man denn die getrockneten Blätter bestellen?😉

  3. Bei uns in der Gegend hat es ebenfalls noch viele Maulbeerbäume – die Seidenraupenzucht samit Seide war mal ganz groß hier. Die Bäume zeugen von diesen vergangenen Zeiten.
    SUPER Idee! Den Bäumen gehts nun an die Blätter🙂

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s