Darf ich vorstellen_Naengi

Naengi 냉이- hier bekannt als Hirtentäschel, Capsella bursa pastoris oder Shepherd’s purse.

Naengi ist eine beliebte Namulvariante im Frühling, die zunächst blanchiert und anschließend scharf (Gochujang) oder mild (Doenjang/Miso) gewürzt wird. Ich mag das sehr intensive Aroma am liebsten in einer leichten Doenjang-Suppe. Nur wenige Wurzeln und Blätter reichen schon aus, um einer Suppe den charakteristischen Geschmack zu verleihen.

2 Exemplare habe ich für meine kleine Vorstellrunde ausfindig machen können mitsamt den essbaren Wurzeln – hier steckt hauptsächlich der Geschmack drin. Ich würde ihn als leicht süßlich, gleichzeitig herb und erdig beschreiben. Man findet Naengi meist auf sandigen Böden fast überall – wenn man genau hinguckt. Die Blätter sind schmal und spitz und liegen ganz flach auf, so dass man sie schnell übersehen kann.

In Korea wird Naengi natürlich kultiviert und wird sowohl auf Märkten als auch im Supermarkt angeboten. Selten erhält man echte Wildpflanzen. Mit etwas Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, kann man sie an kleinen Straßenständen erwerben.

Habt ihr diese Wildpflanze schon gesehen bzw. gegessen?

P.S. Und ja, dies wird eine neue Reihe mit kurzen Einträgen über einzelne, koreanische Zutaten bzw. spezielle Sorten, die ich gerne unabhängig von Rezepturen vorstellen möchte.

Advertisements

10 Kommentare zu “Darf ich vorstellen_Naengi

  1. Das ist mir jetzt ein bisschen peinlich..bin schon wieder so schnell….soll ich warten…nö!
    Bei Wildpflanzen bin ich ein totaler Depp und trau‘ mich auch nicht (wer will schon vor der K-schüssel enden).
    Spaß beiseite: ich hab‘ eine Freundin die sich da bestens auskennt und mir zur Seite steht.
    Hitentäschel..muss ich sie mal drauf ansetzten.
    Schöne Idee, das mit der Reihe, sowas mag ich…wunderts Dich?

    • zu warten: bloß nicht! 😉

      sag mal bescheid, falls du was zu hirtentäschel sagen kannst bzw. probiert hast. wäre gespannt zu wissen, was du davon hälst.

  2. hirtentaeschel wird bei uns als frauentee verwendet. gegessen habe ich diese wildpflanze noch nie. mich faszinieren die herzfoermigen, gruenen samen, die finde ich sehr huebsch!

    • ah, eline! auf dich hätte ich tippen sollen!
      ja, wird auch unter anderem auch in korea traditionell gegen „frauenbeschwerden“ getrunken – sollte man nur nicht massiv, sonst wird es kontraproduktiv – wie vieles…

  3. KLASSE!!!
    Dein Blog ist klasse! Ich freue mich, dies alles auf so unterhaltsame Art zu lesen!!
    Bin großer Kimchi- Fan und freue mich über die Fülle deiner Rezepte und Anregungen.
    War 2011 in Seoul- und seitdem erfreue ich mich von Zeit zu Zeit am selbst eingelegten Kimchi. Ich mag ihn schön scharf und benutze Fischsauc- Aber ich las in den Beiträgen, dass die Immermannstraße in Düsseldorf Abhilfe schaffen wird und ich dort Originalzutaten beziehen kann. Yuhee!
    Gamsahmnida:)
    Heute aber werden wir dem ersten Spargel des Jahres huldigen.
    Auf Wiederlesen und schönes Wochenende wünscht:
    Silvia

    • silvia, willkommen und herzlichen dank für dein schönes feedback! ja, in DUS kriegst du alles problemlos. ich bin gespannt, welches meiner rezepte du zunächst ausprobieren wirst.
      und verstehe, das wetter schreit förmlich nach frühlingshaftem genuss!

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s