Vorweihnachten

Als Glühwein-Nichttrinkerin, Weihnachtsmarkt-Keingängerin und erfolgreiche Wichtelverweigererin (oder auch einfach Spielverderber) muss man sich dennoch irgendwie in Stimmung bringen.

Bitte sehr, nehmt euch ein Kipferl. Vanillekipferl – für mich der Inbegriff der (Vor)Weihnachtszeit. Und einzige Plätzchensorte auf die ich nie verzichten kann. Nach einem alten Familienrezept. Der Familie der Küchenschabe habe ich dieses Rezept zu verdanken. Bei süßen Mehlspeisen und Zuckerbäckereien schwöre ich natürlich auf k.u.k und Österreich. Dieses Rezept ohne Ei hat nun mein Lafer-Rezept mit Eigelb endgültig abgelöst.

Danke liebe Küchenschabe, dass Du mein Vorweihnachten schmackhafter gemacht hast! Ach, und fast vergessen, Katrin sammelt diesmal Sonntagssüßes!

Vanillekipferl_Das Familienrezept nach der Küchenschabe

Zutaten:
70 g Walnüsse (Küchenschabe) oder Mandeln (Oma), gemahlen

(ich nahm Mandelblätter, selbst geröstet und gemörsert)
70 g Puderzucker
200 g kalte Butter
280 g Mehl
1 Prise Salz

mit Vanille aromatisierter Staubzucker
oder Staubzucker mit 3 Pkg. Vanillezucker vermischt
(ich nahm 3 TL Vanillezucker, selbstgemacht + 3 TL Puderzucker)

Zubereitung:

  1. Mandeln ohne Fett kurz rösten bis sie duften. Abkühlen und mörsern.
  2. Aus Nüssen, Zucker, Butter und Mehl einen Mürbeteig kneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig Rollen mit ca. 3 cm Durchmesser formen und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Kleine Kipferl formen und ca. 10 Minuten backen (bei mir fast 15 min., weil ich sie dunkler mag).
  4. Den vermischten Vanillezucker in eine Schale geben. Die Kipferl aus dem Ofen nehmen. Etwa eine Minute abkühlen lassen. Vorsichtig kopfüber einzeln in die Schüssel mit dem Zucker gleiten lassen. Komplett auskühlen lassen. Die Menge reicht für ca. drei Backbleche.
Advertisements

24 Kommentare zu “Vorweihnachten

    • Ich danke Dir! Ja, der arme Herr Lafer. Muss gestehen, früher konnte ich mir den Lafer nicht angucken, weil ich sein ständiges Augenzwinkern nicht ertragen konnte. Aber mit seinen Vanillekipferln hat er mich überzeugt. Und nun noch nicht mal das 😉
      Dein Rezept ist wirklich mürbe, buttrig, lecker!

  1. Na sowas, die hab ich gestern auch gemacht. Eigentlich hatten Frau & Schwiegermutter schon ordentlich vorgelegt, während ich im Schwarzwald Wursten gelernt hab, aber irgendwie konnte ich das nicht auf mir sitzen lassen. Deine sehn aber schöner aus 😦

  2. Advent und Weihnachten fallen bei mir in diesem Jahr zwar aus, aber Vanillekipferl ließe ich mir gefallen. So fotogene zumal. Vielleicht bietet sich ja doch noch ein „besinnliches Stündlein“ und ich backe nach…

    • Mit Stündchen liegst Du richtig, dauert kaum länger. Aber wie kann denn bloß Weihnachten ausfallen…
      Ach, und die Eier die ich nicht in den Teig getan habe kommen nun in eine Carbonara. Bin schon weg.

  3. Ja, jede hat sie ihr eignes, ganz persönliches Lieblingsrezept. Meins ist anders, mit sehr viel Vanille und aus Dinkel 630 gebacken und auch schon viele Jahre bewährt und heiß geliebt und muss dieser Tage nachgebacken werden, denn die ersten 100 sind fast schon weg….

    Vergnügliche Zeit wünscht Anemone

  4. Vanillekipferl und Dominosteine, reichen mir vollkommen. Hab noch gar nichts gebacken…..wird Zeit……..Weihnachten kommt immer so schnell.
    Schön sind die geworden und Kuhaugen gibts auch noch seh ich da.

    • Richtig! Habe 1/3 der Teigmenge a la Husarenkrapfen/Engelsaugen abgewandelt. Aber die Kipferl finde ich doch am besten. Hmmm… Kuhaugen sind mir als Begriff neu. 😉
      Sag, Du bist doch die Anna von Micha? Die Gastautorin?

    • Jepp, so ist es. Da hat sie mich angefixt , das hab ich jetzt davon.
      Für die Plätzle gibts, glaube ich, Namen ohne Ende.
      Was ist eigentlich aus dem Namen für die Torte geworden??

    • Da sagst Du was, so viele Namen. Dachte ja eigentlich, die ganze Welt kennt diese Torte unter einem Namen – nur ich nicht… Ich muss mal zählen, zehn verschiedene Namen mindestens, grob geschätzt.

    • Nicht wahr? Auf die kann ich wirklich NIE verzichten. Vielleicht bevorzuge ich sie, weil sie viel schneller gemacht sind als Ausstechplätzchen. Dieses Ausrollen und vorsichtig behandeln ist nicht mein Ding.

  5. Pingback: LinkListen_Besinnung und Besinnlichkeit | missboulette

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s