Senf, Lobhudelei und ein Award zwischendurch

Ich muss was verpasst haben. Erst jetzt lese ich: Awards werden/wurden sehr heiß diskutiert, vor allem der Brigitte Foodblog Award. Wenn ihr mich fragt, würde ich ihn sofort NutriCulinary, Delicious Days und Ohhhmhhh verleihen. Wie? Ach so, sie sind die Jury. Kann man da nicht ein Auge zudrücken, die wurden doch so oft vorgeschlagen und alle 3 lese ich so gerne…(tue ich wirklich gern).

Schnell, schnell. Um diesen Trräänd nicht zu verpassen, gibt es hier nun eine Weltpremiere! Trommelwirbel…the one and only:

der missboulette foodblog award!

Mit ähnlicher Reichweite (*hust*), völlig demokratisch (ich bestimme) und mit meiner Ehrerbietung als Gewinn – unbezahlbar. Und rasend schnell ist er auch noch dazu. Kaum angekündigt stehen auch schon die Gewinner fest:

Zorra von Kochtopf und Katharina von Valentinas Kochbuch. Wegen der absolut demokratischen Abstimmung müsste ich mich nicht erklären, aber ich tue es hiermit trotzdem.

Diese beiden Power(Blogger)Frauen zeigen regelmäßig seit Jahren mit unermüdlicher Hingabe, Kenntnisreichtum, Kochfreude, Backfreude, Charme, Witz und Hilfsbereitschaft, wie man schreibt, kommentiert, anregt, networked, Fragen beantwortet, am Ball bleibt (was für eine hirnrissige Redewendung) und trotz Erfolg Bodenhaftung bewahrt – kurzum, wie man (food)bloggt.

Von ihnen kann man fast täglich das Blogger-Handwerk lernen und noch so vieles mehr. Wie man sich einfach auf die eigenen Inhalte konzentriert statt zu sehr der Außenwirkung nachzuhecheln. Souverän und entspannt, einfach angenehm, sehr angenehm. Balsam für (m)eine Bloggerseele.

Davon gibt es noch welche…die hundertachtziggradheiße Orgien-Truppe (ja, ihr seid für mich eine Temperatur und keine Winkelsumme), die mich immer wieder zum Lachen bringt. Ach was soll’s, bin grade in Spendierlaune, ihr alle da in meiner Blogroll kriegt auch noch ein Sternchen. Oder zwei von mir aus.

Jetzt im Ernst, die Frage ist doch stets: Ist das Glas halb voll oder halb leer? Warum so viele (üble) Worte über eine gute Sache verlieren. Dank der Initiative einer Redaktion, der Jurymitglieder und letztendlich der Leidenschaft vieler Blogger, habe ich für meinen Teil erst durch diesen B-Award (B für Brigitte, nicht anders verstehen) mich endlich mal auf deren Seite verirrt (viel toller als erwartet!!) UND dabei dieses wundervolle Blog entdeckt. Mein Glas ist also nicht nur halb voll, sondern randvoll. Smile!

Erst recht, weil mich einige verhinderte Schlammcatcher und Promoter, die sich natürlich nicht die Mühe machen Kommentar(Werbe)texte erkennbar abzuwandeln oder ganz kreativ mit Rankingplatzierungen werben, höchst amüsierten. Apropos Rankin(g). Hier kommt noch eins. Ein ER kein ES, der mich einzig interessiert. Der echte, wahre – der Vater von Dazed & Confused: RANKIN!

Rankin

P.S. Der Evil Pepper in mir regt sich wieder: Wenn ich nicht sofort, bald, auf der Stelle einen Award gewinne, ein Ranking anführe, gedruckt werde, gefilmt werde oder die Weltherrschaft übernehmen kann, dann höre ich sofort auf mit dem Bloggen!!!

evil pepper via urlybits

Völlig irre dieser Pepper…

Werbeanzeigen