Die Frucht der Fünf Geschmäcker_Omija

Das dritte Mal in Folge etwas Rotes. Diesmal ein Getränk oder Tee/Hwachae, wie man eben will, aus der fast schon magischen Frucht 오미자Omija (Schizandra chinensis).

Omija – oder die Frucht der 5 Geschmäcker – ist seit jeher wegen der intensiv roten Farbe beliebt und wurde daher oft dazu verwendet Lebensmittel oder Reiskuchen damit zu färben. Man sagt ihr nach, dass sie gleichzeitig süß, sauer, scharf, salzig und bitter schmecke, wonach sie benannt ist (오=Fünf). Der Tee schmeckt aber vornehmlich sauer mit einem leicht herben Abgang und sollte daher nicht zu stark konzentriert aufgegossen werden.

Ihrem vielseitigen Geschmack zufolge sagt man ihr in der TCM eine ebenso breite Wirkung nach. Traditionell wird Omija oft bei Beschwerden wie Schlaflosigkeit und abnehmender Gedächtnisleistung angewendet und gilt nebenbei als Aphrodisiakum. Nur Schwangere sollten den regelmäßigen Konsum meiden. Hier kann man mehr über die exakten Inhaltsstoffe erfahren, und wer einmal kosten möchte –  es gibt unzählige Angebote allein im Netz u.a. auch in Bioqualität. Die besten koreanischen Omija-Beeren stammen aus der Stadt Mungyeong, die sogar mit einem Omija-Festival aufwarten kann. Die Gegend rund um Mungyeong (ca. 2 Stunden von Seoul) ist sehr malerisch vor Berghängen gelegen und ist schon allein deswegen sehenswert.

Man kann Omija heiß als Tee aufkochen oder einen kalten Auszug daraus gewinnen und ein Omija Hwachae zubereiten – mein Sommergetränk dieses Jahr. Spritzig, säuerlich, durstlöschend.

Dieses spezielle Rezept habe ich aus einem TCM Kochbuch (leider nur auf Koreanisch), aber Omija Hwachae ist ein sehr verbreitetes altes Rezept, das bereits vor einigen Jahrhunderten als Erfrischung/Sommerpunsch diente. Ursprünglich mit floral ausgestanzten Nashistückchen und einigen Pinienkernen adrett garniert – bei mir gibt es mal wieder die Version „ohne alles“, sogar ohne Zucker.

Omija Hwachae

Zutaten:

50 g Omija-Beeren, getrocknet

240 ml Wasser, abgekocht und abgekühlt

und zusätzlich 2 l Wasser (grob 8-fache Wassermenge zusätzlich)

Zubereitung:

  1. Die Beeren gründlich waschen und evtl. Fremdkörper entfernen. Mit dem abgekochten und abgekühlten Wasser in einer Schale übergießen und 24 h ziehen lassen.
  2. Durch ein Tuch/Filterpapier geben, dabei die Beeren kräftig ausdrücken und den kalten Auszug in Glasflaschen geben. Mit 2 l frischem Wasser auffüllen und verdünnen. Im Kühlschrank aufbewahren – hält mindestens eine Woche.
  3. Nach Geschmack kann natürlich mit Honig oder Zucker (besser Läuterzucker) gesüßt werden. Evtl. mit dünnen Birnenscheiben und Pinienkernen garnieren und eiskalt servieren.

Tipps: Ich fülle nur mit 1 l Wasser zunächst auf und verdünne jeweils beim Trinken weiter mit der doppelten Menge Wasser. So spare ich Flaschen und Platz im Kühlschrank. Außerdem kann so das Konzentrat individuell reguliert werden.

2 thoughts on “Die Frucht der Fünf Geschmäcker_Omija

  1. Ich habe diesen Tee letztes Jahr bei einme Besuch in Korea das erste Mal getrunken. Ich liebe ihn kalt bei heißem Wetter. Leider habe ich die Beeren in Deutschland noch nicht gefunden. Du haßt einen sehr schönen Blog und ich habe mich jetzt von einem Beitrag zum nächsten gehangelt. Du schreibst wunderbar und deine Rezepte klingen allesamt machbar. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen.
    Viele Grüße
    Christa

    • oh, da werde ich rot! danke für die lieben worte – und omija cha mag ich persönlich auch am liebsten eiskalt im sommer. schön, dass du hier vorbeischaust!

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s