Omis gute Pfannkuchen

Am Anfang meines Kochens ging es mir oft um mehrgängige Menüs, neue Techniken, seltene Zutaten. Mittlerweile beschäftigt mich vielmehr die Frage, wie ich Alltägliches besser machen kann, das Maximale aus altbekannten Gerichten/Zutaten heraushole. Eine Bejahung des Trivialen und Gewöhnlichen. Wie zum Beispiel Pfannkuchen.

Und die besten Pfannkuchen habe ich nun gefunden: Omis gute Pfannkuchen (nach der Omi des Herrn Suse). Saftig, glatt am Gaumen und mit wunderschönen Sommersprossen auf dem Pfannkuchengesicht. Genau ein einziges Mal habe ich zuvor ähnlich gute Pfannkuchen gegessen, auch bei einer Oma, irgendwo in Süddeutschland. Dank Suse habe ich jetzt endlich ein genaues Rezept – und wer hätte gedacht, dass (heißes) Wasser der Trick ist!

Suse serviert sie mit Apfelmus, Robert macht Flädle aus ihnen. Ich füge etwas Zucker (ca. 2 EL) in den Teig und esse sie am liebsten pur ohne alles – noch heiß aus der Pfanne mit den Fingern aufgerollt. Dann ist der Rand noch knusprig und innen alles zart. Herrlich!

Dieses Rezept MUSS geteilt werden.

Advertisements

Aubergine mit Fischduft

Eines meiner liebsten Auberginengerichte ist Yu xiang qie zi, besser bekannt unter dem Namen Fish-Fragant Eggplant. Für diesen Klassiker der Szechuanküche müssen die Auberginen zunächst kurz frittiert werden. Die Vorstellung, ziemlich saugfähige Auberginen in reichlich Öl schwimmen zu lassen, scheint … Weiterlesen

Sommer einfangen… und ein perfekter Bissen zwischendurch

Der vierte Titel in Folge mit Sommer… Ich möchte nochmal kurz auf Perilla zurückkommen. Mein Sommerliebling gedeiht sogar unter meiner lieblosen Pflege äußerst prächtig und es ist wirklich hübsch zu beobachten, wie die Pflanzen ihre Blätter abends zum „Schlafen“ schlaff … Weiterlesen

Sommeressen: Miyeok Naengguk

Noch schnell ein weiteres Rezept für den Sommer. Kurz und schmerzlos. Im Hochsommer ist dieses Gericht in ganz Südkorea eine beliebte Suppenalternative. Fast jede Familie macht Naengguk etwas anders und auch mein Rezept soll euch nur zur ersten Orientierung dienen. … Weiterlesen

Sommer-Kimchi: Kimchi aus Kohlrabi

Hier nun das Rezept für Kohlrabi Kimchi. Eigentlich ist es mein Rezept für Kkakdugi, gewürfeltes Rettich-Kimchi. Doch da es in Deutschland zuweilen schwierig ist, richtig guten, knackigen Rettich oder gar Daikon aufzutreiben (im Sommer nahezu unmöglich), greife ich in den … Weiterlesen

Scones X Seetang

Diese herzhaften Scones mit Nori – überhaupt die Idee, Seetang/Algen mal mit „europäischen“ Aromen zu kombinieren – verdanke ich Prannie Rhatigan. Über Prannie bin ich ganz zufällig gestolpert. Zunächst dachte ich, sie koche nur aus purer Neugier mit Algen. Doch … Weiterlesen

Wie mehr Geschmack in koreanisches Essen kommt

Diesen kleinen Ort hier habe ich ja mal begonnen, um allen Interessierten einen ersten Einblick in die koreanische Küche zu gewähren. Hier gibt es weder interessante Geschichten noch tolle Bildchen, nach wie vor schreibe ich am liebsten nur über Essen … Weiterlesen

Wintersüß

An dieser Stelle wollte ich eigentlich meine liebste koreanische Kuchensorte „Goguma Cake“ (Sweet Potato Cake) vorstellen. Doch ich nehme an, ein süßer Kuchen mit Süßkartoffel als Hauptzutat – noch dazu in Kombination mit Sahne – könnte einige etwas verwirren? Daher … Weiterlesen

Pyeongchang kulinarisch

Olympia wollte ich geflissentlich ignorieren. Andererseits kommt Pita, der ölige Mann aus Tonga, auch nicht alle Tage nach Pyeongchang. Und immerhin hat es dreißig Jahre gebraucht für die zweiten Olympischen Spiele in Südkorea. Also habe ich kurz vor knapp doch … Weiterlesen