Planlos

beoseot1

Was bringt ein Redaktionsplan (das sind diese Listen, die man in übermotivierten Momenten als Foodblogger macht und dann ziemlich schnell wieder vergisst), wenn man sich überhaupt nicht daran hält?

beoseot2

Wie auch immer, im Nachhinein hat der Plan wenigstens geholfen, mich an dieses Kein-Rezept zu erinnern. Unter dem Stichwort Sommer (richtig – schnelle, einfache Küche) hatte ich diesen rudimentär vorbereiteten Beitrag notiert. Eine kleine Idee für die Grillsaison und ideal, um gegrilltes/gedünstetes/gebratenes Gemüse mit einem Handgriff aufzuwerten. Eigentlich. Jetzt ist der Sommer lange vorbei. Der Herbst ist mitten in der Küche. Trotzdem gibt’s jetzt bei mir etwas von der schnellen Sommerwürze. Man weiß ja nie, was im nächsten Sommer sein wird. Außerdem – so sehr saisonal festgelegt ist die Würze gar nicht (neben der Tatsache, dass passionierte Herbst-Winter-Allwetter-Griller existieren sollen und es immerhin auch noch den guten alten Backofen gibt).
Hierfür werden wahlweise ein paar Würzzutaten (getrocknete Tomaten, Lauch, Knoblauch, entkernte rote und grüne Chilischote, Thymian, Oregano und/oder Kräuter nach Wahl, Salz, Pfeffer) mit Frischkäse oder schaumig geschlagener Butter (ich denke dabei immer an Christina Tosi und ihre 10 Minuten) vermischt.

Übrigens, die Buttervariante eignet sich ebenso toll zum Einfrieren. So kann sie je nach Bedarf einfach eiskalt über fertiges Gemüse oder ein Gericht gehobelt werden. Ähnlich wie es David Chang mit seiner gefrorenen Foie gras macht (ist letztlich auch nur kaltes Fett).

beoseotcream beoseotbutter

In meinem Fall habe ich einfach beide Varianten – Frischkäse und Butter – in Portobellos gefüllt und übergrillt. Die gefüllten Pilze können direkt warm aus dem Ofen zwischen Scheiben von geröstetem Sauerteigbrot gequetscht werden (noch idealer mit frischen Kräutern wie Brunnenkresse oder Schnittlauch).

Das alles nach einer uralten Idee von Jamie Oliver. Den so viele nicht (mehr) mögen, der mich aber damals wie heute wie kein anderer zum sofortigen (Nach)Kochen animiert – was ich als sein größtes Talent ansehe.

Darf ich vorstellen_Ggwaligochu aka Shishito Peppers

IMG_7604

Es wird wieder Zeit für meine sträflich vernachlässigte Reihe “Darf ich vorstellen”, in der ich ab und an koreanische Zutaten, Produkte bzw. koreanische Varietäten einiger Gemüsearten vorstelle. Heute also: Ggwaligochu 꽈리고추 (die erste Silbe “Ggwa” mit dem Doppelkonsonanten wird relativ … Weiterlesen

Ein Sommerregensonntagsessen

IMG_7482

Das gab es zumindest vergangenen Sonntag: Mirabellen-Grießstrudel. Ich bin ohne Grieß bzw. Grießbrei aufgewachsen und dennoch vermittelt mir der Geschmack von Grießbrei ein Stück Nachhausekommen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Auf die Möglichkeit den von mir heißgeliebten Grieß in … Weiterlesen

Basics: Dips, Dressings und Saucen der koreanischen Küche

jang

Nun blogge ich schon ein kleines Weilchen hauptsächlich über koreanische Küche, und dennoch habe ich ein grundlegendes Kapitel bis jetzt außen vor gelassen: Jang. Das muss sich sofort ändern. Jang, das koreanische Wort für Würzpaste bzw. Würzsauce, versteckt sich als … Weiterlesen

Sommerlinks

bild 3759

Ich komme derzeit leider nicht über Listengeschreibsel hinaus… Was Pikantes: Nudelsalat Kisir-style (ich habe das rohe Ei weggelassen, eine Spur Gochujang verwendet, Ume-Pflaumensirup statt Granatapfelsirup genommen, das Wunderöl statt Olivenöl genommen, die Soße bzw. Würzpaste im heißen Topf leicht angeröstet … Weiterlesen

Mein Brot des Sommers…

maneul bbang

…ist eine schnöde Focaccia. Nach zig Anläufen und ebenso vielen Löschvorgängen entscheide ich mich letztlich, möglichst wenige Worte über diese Focaccia zu verlieren. Verdient hätte sie viele. Die erste selbstgemachte Foccacia, mit der ich wirklich zufrieden bin. Oben wie unten … Weiterlesen

Blüten essen

ggot

Die Zutatenliste ist kurz. Klebreismehl (aka Sweet Rice Flour aka Glutinous Rice Flour). Wasser. Salz. Dazu Zuckersirup. Zwei Hände voll essbare Blüten noch, je nach Saison, je nach Vorliebe. Wenn ihr euch zu warmweichelastischen Biss zusätzlich noch den Duft der … Weiterlesen

Retrosüß

Bild 804

Nach der letzten schweren Kost, heute schnell etwas Süßes ohne viel Gelaber. Drei Lagen, zwei Grundrezepte, sonst nix: Shortbread Salzkaramell-Konfitüre Schokolade nach Wahl (zimmerwarme Schokolade hacken, 2/3 der Menge über Wasserbad schmelzen und mit restlichem Drittel temperieren) Alles zusammenbauen, kurz … Weiterlesen

10 Jahre Kochtopf oder: Kimchi für alle

Bild 700

Heute darf ich Gast bei Zorra sein. Und ich freue mich sehr, dass ich ihr zum Jubiläum “10 Jahre Kochtopf” ein besonderes Kimchi-Rezept widmen darf. Doch der Reihe nach. Zuerst solltet ihr drüben bei Zorra meinen Gastbeitrag lesen. Bis gleich! … Weiterlesen