Sommerlinks

bild 3759

Ich komme derzeit leider nicht über Listengeschreibsel hinaus…

Was Pikantes: Nudelsalat Kisir-style (ich habe das rohe Ei weggelassen, eine Spur Gochujang verwendet, Ume-Pflaumensirup statt Granatapfelsirup genommen, das Wunderöl statt Olivenöl genommen, die Soße bzw. Würzpaste im heißen Topf leicht angeröstet und letztlich ein lauwarmes Gericht daraus gemacht – mal wieder nicht rezepttreu, war trotzdem köstlich)

Was Kaltes: Sommer Borschtsch – Rote Beete im Sommer bitte nur noch so (etwas sehr Ähnliches gibt es auch bei Anikò, eine weiße Version ohne Beete aka Okroschka habe ich bei Sabine entdeckt)

Was Saftiges: Wachteln (seit ich Elines Tipp mit der Beize befolge, sind meine Wachteln saftiger, einfach besser gewürzt)

Was Nussiges: Brokkoli in Sesamdressing (nach diesem Rezept, nur Brokkoli anstelle von Spinat)

Was Neues (für mich): Blumenkohl Tabouleh (einen Blumenkohl Couscous habe ich auch schon bei Magentratzerl gesehen)

Was Fettiges (aber SO gut): Afra Evenaars Salat mit Speck aka Wie-verstecke-ich-möglichst-viel-Fett-und-verkaufe-es-immer-noch-als-Salat. Ich aß die ganze riesige Schüssel leer, abwechselnd mit Kimchi, lauwarmen Grüntee und irgendeinem eiskalten Riesling, der zufällig mein Blickfeld kreuzte – eine abenteuerliche Mischung, so schräg wie gut. Als Nachtisch gab es gratis obendrauf eine deftige Migräneattacke (ich schieb es mal auf den Weißwein/Alkohol, den ich grundsätzlich nicht vertrage). Und die Tatsache, dass ich jetzt gerade mehr als die vorgenommenen Stichpunkte notiere, ist ein klarer Fingerzeig: Dieser Salat verdient einen eigenen Beitrag. Demnächst.

Und sonst so:

Sehenswert: A prison for criminally poor writers… (eine wirklich sehenswerte Animation zum Thema Schreibblockade)

Lesenswert: Schon etwas her, aber den Nagel sowas von auf den Kopf getroffen – nicht nur deshalb eine gelungene Rezension (überzeugte Kinfolkers klicken besser nicht).

Noch etwas in eigener Sache: Jetzt haben alle meine Kimchi-Rezepte und Gerichte mit Kimchi eine eigene Pinwand.

Mein Brot des Sommers…

maneul bbang

…ist eine schnöde Focaccia. Nach zig Anläufen und ebenso vielen Löschvorgängen entscheide ich mich letztlich, möglichst wenige Worte über diese Focaccia zu verlieren. Verdient hätte sie viele. Die erste selbstgemachte Foccacia, mit der ich wirklich zufrieden bin. Oben wie unten … Weiterlesen

Blüten essen

ggot

Die Zutatenliste ist kurz. Klebreismehl (aka Sweet Rice Flour aka Glutinous Rice Flour). Wasser. Salz. Dazu Zuckersirup. Zwei Hände voll essbare Blüten noch, je nach Saison, je nach Vorliebe. Wenn ihr euch zu warmweichelastischen Biss zusätzlich noch den Duft der … Weiterlesen

Retrosüß

Bild 804

Nach der letzten schweren Kost, heute schnell etwas Süßes ohne viel Gelaber. Drei Lagen, zwei Grundrezepte, sonst nix: Shortbread Salzkaramell-Konfitüre Schokolade nach Wahl (zimmerwarme Schokolade hacken, 2/3 der Menge über Wasserbad schmelzen und mit restlichem Drittel temperieren) Alles zusammenbauen, kurz … Weiterlesen

10 Jahre Kochtopf oder: Kimchi für alle

Bild 700

Heute darf ich Gast bei Zorra sein. Und ich freue mich sehr, dass ich ihr zum Jubiläum “10 Jahre Kochtopf” ein besonderes Kimchi-Rezept widmen darf. Doch der Reihe nach. Zuerst solltet ihr drüben bei Zorra meinen Gastbeitrag lesen. Bis gleich! … Weiterlesen

Salzig

Bild 910

Na? Was macht der Gaumen? Etwas verklebt und ein latent säuerlicher Geschmack im Mund durch zuviel Vorweihnachtsnascherei? Dann habe ich was für euch. Es geht schnell und ist seit geraumer Zeit mein liebstes (selbstgemachtes) Salzgebäck. Stellt euch Gougères mit der … Weiterlesen

Gewickelt

Bild 828

Oder: Krautwickel mal anders. Kimchiwickel. Kimchi Ssambap. Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Sermon über das vordergründig stets gute Abschneiden Koreas und weiterer asiatischer Länder beim Möchtegern-Ranking PISA stehen. Des Weiteren meine eigene wichtige These (*hust*), dass dieser “Erfolg” nur … Weiterlesen

Ein Zwischenbericht…

Bild 637

bezüglich meiner kleinen Lebensaufgabe aka Work in Progress. La Mian oder handgezogene Nudeln, welche mich zufrieden stellen, kann ich noch immer nicht präsentieren. Das Hauptproblem ist nach wie vor das Ziehen gleichmäßiger feiner Nudeln. Man könnte also auch sagen, das … Weiterlesen