Fusion

Ausgerechnet! Eine neue Entwicklung, welche ich erst dank Kimchi+ (oder dank euch) an mir bemerkt habe, sind Überlegungen, wie ich Kimchi vielseitiger einsetzen könnte. Stichwort – eigentlich Hasswort – Fusion…

Diese „trockene“ Version, ich nenne sie jetzt Kimchi–Flocken, kennt ihr ja vielleicht schon vom Kimchi-Brot. Fast bis zur Unkenntlichkeit dunkel geröstet und karamellisiert (wie hier beschrieben) hat Kimchi gleichzeitig was von getrockneten Tomaten und karamellisierten Zwiebeln. Eine kleine Umami-Bombe. Dabei eine Rauchigkeit und trockene Schärfe, die etwas an Chipotle erinnern. Eine echte Bereicherung für mich.

In Form von Flocken kann Kimchi wirklich fast überall verwendet werden. Wer sich an weitere Brotrezepte mit Kimchi herantraut, umso besser (16.10. ist World Bread Day). Wem was ganz anderes dazu einfällt, noch besser. Ich könnte mir die Kimchi-Flocken sofort in Butter, Polenta usw. vorstellen.

Aber zunächst gibt es nun ein Frischkäse-Dip mit Kimchi. Das Mengenverhältnis kann natürlich nach Geschmack verändert werden; ich habe 1:1:1 gemischt. Je ein Becher (Frischkäsebecher) Kimchi-Flocken, Frischkäse pur, Frischkäse Kräuter. So wird die Creme nicht zu scharf, dennoch kommt noch der Geschmack und eine leichte Schärfe durch.

Kurioserweise habe ich die Erfahrung gemacht, dass selbst regelmäßige Kimchiesser die Zutat Kimchi als solche nicht sofort herausschmecken konnten. Was gut oder auch schlecht sein kann…

Passt als Snack, Appetizer oder auch als warme Vorspeise zum Überbacken von Portobellos, Gemüse etc. Mit Paniermehl vermischt sogar als Panade/Kruste zu Fleisch vorstellbar. Die Möglichkeiten sind gewaltig. Jetzt seid ihr dran!

P.S. Wem mein 10 Kilo Gimjang Kimchi Grundrezept zu viel sein sollte (unverständlich…), kann sich zunächst an dieses mehrfach erprobte Kleinmengen-Rezept halten. Zumindest bis es bei mir endlich eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung für Einsteiger geben wird. Ich arbeite dran…

About these ads

12 thoughts on “Fusion

  1. Mjam….jetzt muss ich doch auch endlich mal Kimchi herstellen….dann auch noch trocknen und mir morgens aufs Brot schmieren – los gehts. Ich teste vorsichtshalber erst mal das Kleinmengen-Rezept – hatte als Studentin Geruchserlebnisse:-)))

  2. missboulette – es hat gar nicht gut gerochen……vermutlich hatte es etwas zu lange gegärt. Eine Studienkollegin brachte stolz eine Schüssel selbst angesetztes Kimchi mit. Sie hob den Deckel undn alle sagten so etwas wie oh………

  3. Pingback: Korea Blog » Kimchi aufs Brot?

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s