Ideenlochstopfsüßes

Gute Ideen entstehen aus einem Dachschaden heraus – wenn ich eine höchst multitalentierte Freundin zitieren darf. Ich bräuchte grad dringend einen Dachschaden…

Schwarze, gähnende Leere. Deswegen weiter ohne (viele) Worte. Nur (nach Ewigkeiten und schmerzlich die Pinnwand vermissend) etwas Sonntagssüßes zum Ideenlochstopfen – nach einem original portugiesischen Rezept mit der lässigen Ein-Topf-Methode. Alles rein in den Topf und stetig rühren bis etwas Substanz entsteht. So wird bekanntlich auch mit Ideen verfahren…

Pastéis de nata

adaptiert von Pratos-e-Travessas via Cozinha Tradicional Portuguesa

Zutaten für 12 Pastéis de nata (ich hatte sogar 16 Stück)

450 g Blätterteig

Füllung/Crème pâtissière:

250 ml Sahne

250 ml Milch (im Original 500 ml Single Cream statt halb-halb)

120 g Zucker (im Original 200 g)

8 Eigelbe

2 EL Mehl

Prise Zitronenzeste

Zubereitung:

  1. Füllung: Alle Zutaten hierfür mit dem Handrührer/Schneebesen gut vermengen und in einem Topf auf mittlerer Hitze langsam erhitzen. Stetig rühren bis die Crème eindickt. Auskühlen lassen. Evtl. mit Klarsichtfolie abdecken (oder zwischendurch einfach rühren).
  2. Ofen auf die max. Hitze (ca. 260 Grad) vorheizen. Blätterteig ausrollen und Kreise in Größe der (Muffin)Förmchen incl. Rand ausstechen.
  3. Form leicht buttern und Teigkreise hineingeben. Crème bis auf 1 cm Rand einfüllen. Ca. 15-18 min backen, bis die typisch dunklen Flecken entstehen. Kurz in der Form auskühlen lassen und noch warm geniessen. Optional mit etwas Puderzucker und Zimt bestreuen.

P.S. Auch wenn ich sonst gerne ein From-scratch-Anhänger bin. Ich habe vor einigen Jahren beschlossen, meine Lebenszeit nicht in Blätterteig zu stecken. Lieber investiere ich sie in (m)ein Lebensziel. Die zu erwartenden Zinsen dort sind eindeutig höher. Und Blätterteig wird gekauft.

Wer doch in Blätterteig investieren will, muss klicken; und neulich gab’s auch Törtchen mit Erinnerungen. Ach, und wer will, kann zusätzlich den Teig umständlich aufrollen und spiralförmige Mulden basteln. Geschmacklich bringt es nichts – jemand sagte hier im Kommentar bereits, dass der Geschmack von Luft/Hohlräumen völlig überbewertet wird.

About these ads

10 thoughts on “Ideenlochstopfsüßes

  1. Wird nicht nur von dir schmerzlich vermisst und der Mangel an Worten….ich könnte gerade auch einen veritablen Dachschaden brauchen.
    Keine Idee was kochen, keine Idee was schreiben….doch jetzt zu deinen Köstlichkeiten.
    Zum Niederknien schön, geschmacklich begeisternd ( das geht bei mir durchaus einfach quer durchs Netz).
    Dein Lebensziel wirst du erreichen und den Blätterteig…der geht nebenbei. Einfacher als jeder andere Teig. Du brauchst nur einen Kühlschrank und Zeit. Die musst du auch nicht neben dem Kühlschrank verbringen….du könntest auch Nudeln machen!
    Wünsch dir einen süßen Sonntag. :) :)

  2. ach du, kürzlich dachte ich genau an diese törtchen und dass man sie doch dringend mal selber machen müsste. ich könnte deine direkt vom platz weg verspeisen! danke, dass du das süß am leben hältst und ich pflichte dir absolut bei, gekaufter blätterteig ist prima!

    • liebe julie, bei süß ticken wir ja oft ähnlich, wie ich schon unlängst gemerkt habe. ;) und ich muss sagen, ich werde richtig wehmütig, wenn ich an sosü denke…aber ihr habt recht, die 4000 rezepte gehören erstmal nachgekocht – und ich darf mich nicht beklagen, habe euch ja noch nicht mal unterstützung angeboten.

  3. Miss Boulette, ich mag zwar Pasteis de Nata, obwohl ich absolut kein Suessschnabel bin – aber wenn Du Ideen suchst: Kuerzlich hab ich mit einer Freundin im Ixthys gegessen und da war so ein Gericht mit geilem frittiertem Tofu dabei – Kannst Du das fuer mich ausspionieren? Wuerde ich glatt nachmachen! (Achtung, die Oma, die am besten kocht, hat freitags immer frei!)
    ;-)

    • huch, ich glaube meine verfressenheit wird überschätzt – es dreht sich bei mir zwar vieles, aber nicht alles nur um essen… ;)

      was essen betrifft, habe ich nach wie vor ausreichend ideen, keine angst! ;) hm, und das einzige tofuhericht bei ixthys ist glaube eine nicht-koreanische vegetarische wok-pfanne. ist gut, aber nicht koreanisch. vllt hättest du die ajummah direkt gefragt, die sind nett und freuen sich, wenn man sie auf das essen anspricht.

      für dich werde ich mir mal trotzdem ein gericht mit frittierten tofustücken ausdenken, ist vorgemerkt – auch deine nachricht bei kyche aka kimchi-club. :-)

Gedanken hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s